the advisory network | premium executive search

Innerbetriebliche Anlässe, Veränderung innerhalb der Gesellschafterstruktur, gesamtwirtschaftliche Zusammenhänge oder geopolitische Einflussfaktoren; stets müssen Sie sich als Entscheider mit den teils existentiellen Auswirkungen auf Ihren Verantwortungsbereich auseinandersetzen. Aktuell gilt das sicher mehr denn je.

Wir kennen und verstehen das. Seit nahezu zwei Jahrzehnten gestalten und realisieren wir mit unseren Mandanten gemeinsam notwendige Veränderungen in deren Unternehmen. Die Basis unseres Handels dabei ist, dass wir durch vorausschauendes, branchenübergreifendes und nachhaltiges Networking persönliche, vertrauensvolle und respektvolle Beziehungen mit unseren Mandanten und zu unseren bereits vermittelten wie auch potentiellen Kandidaten aufbauen konnten. In Folge dessen kennen wir oftmals schon den passenden Partner für Ihre Belange, oder wir wissen, wo wir ihn finden bzw. wen wir um eine Empfehlung bitten können.

Unser Fokus liegt dabei seit vielen Jahren auf den drei Branchen Immobilienwirtschaft, Infrastruktur und Investments & Finanzen.

Erfahrung und Expertise, Professionalität und Vertrauen, Erfolg und Kontinuität.

Warum ‚the advisory network’?

Personelle Veränderungen sind stets ein immanenter Bestandteil des Unternehmensalltags. Folgend sind die meisten Unternehmen bei der Besetzung von Schlüsselpositionen latent oder selektiv auf der Suche nach neuen Potenzialen. Kandidaten hingegen sind heutzutage zwar immer noch an attraktiven Arbeitgebern interessiert, sie besitzen aber in Bezug auf ihre persönlichen Entscheidungsparameter eine zunehmend komplexe Erwartungshaltung. Und genau dieser Umstand verhindert bereits im Vorfeld häufig schon den Anbahnungsprozess.

Unser Fazit ist, dass die Annahme eines selbst in Krisenzeiten überwiegend geregelten und vor allem verständlichen Marktes von Angebot und Nachfrage, auch in ihrer jeweiligen wechselnden und interdependenten Ausprägung, heute nicht mehr haltbar ist. Verunsicherung und Zukunftsängste determinieren immer öfter die Handlungsparameter. Entsprechend sind vormals bewährte Suchprozesse und die damit angenommenen Regeln, Erfahrungen und Kompetenzen für Dienstleister neu abzugleichen. Nicht alle Anbieter in diesem Segment sind aber dazu in der Lage.

Wir fühlen uns durch unser Netzwerk für die anstehenden Aufgaben gut gewappnet.

Realistische Anforderungen formulieren

Jede Vakanz kann für sich eine wichtige, teilweise existentielle Veränderung im Unternehmen bedeuten. Dabei stehen die Belange der Mandanten zunächst im Vordergrund, zumeist basierend auf etablierten und organisatorisch fest verankerten Profilparametern sowie erwünschten persönlichen Eigenschaften. Dies betrifft Führungskräfte auf allen Ebenen, gleichermaßen wie Aufsichtsräte oder Beiräte, Experten oder Nachwuchskräfte. Und natürlich wird ein derart erstelltes ‚idealisiertes Anforderungsprofil‘ diskutiert, analysiert und im Abgleich mit den jeweils aktuellen Rahmenbedingungen im Markt entsprechend optimiert werden.

Aber dieser Standard alleine reicht heute nicht mehr aus. Schon ab der ersten Führungsebene lassen sich in der Realität kaum noch reproduzierbare Muster für ein Suchmandat ableiten. Es bedarf einer schon im Ansatz ausgeglichenen Mischung aus den unternehmerischen Bedürfnissen, daraus abgeleitet die Summe aller Anforderungen, und einem heute für potentielle Kandidaten nachvollziehbaren Anreizsystem bestehend aus Perspektivität, Nachhaltigkeit und glaubhafter Vision.

Wir übermitteln Ihnen gerne Realitäten, keine Idealvorstellungen.

Individualisierte Ansprache als Erfolgsfaktor

Auch heute noch besteht vielfach die Annahme, dass im Laufe eines Mandats eine Mehrzahl an ‚idealen‘ Kandidaten zur Auswahl stehen wird. Die Realität zeigt, dass es mitunter sehr schwer ist, überhaupt ein oder zwei Personen für einen Mandanten zu begeistern, ohne signifikante Abstriche bei den vordefinierten Schlüsselparametern machen zu müssen. Die Ursache dafür liegt zumeist in der nicht konsequent durchgeführten Individualisierung der Ansprache an einen möglichen Interessenten; noch bevor dieser überhaupt zu einem potentiellen Kandidaten wird.

Denn es sind nicht die mittlerweile als selbstverständlich angenommenen zusätzlichen Anreize, wie sie die meisten Marktteilnehmer besitzen. Es ist auch nicht das Employer Branding eines Mandanten, welches heutzutage unvorhersehbar volatil ist. Realistisch betrachtet, müssen sich eher Unternehmen immer öfter bei einem Interessenten bewerben. Letztlich sind es die durch den Berater im ständigen Abgleich zwischen Mandanten und Interessenten übermittelten Feinheiten und Nuancen, die frühzeitig den Prozess entweder positiv gestalten oder ohne weiteren Zeitverzug beenden.

Wir stellen Ihnen potentielle Kandidaten vor, keine Bewerber.

Gemeinsam zum Erfolg

Ob nun eine einzelne Führungsposition, ein Amt in einem Kontrollgremien oder eine Experten-funktionen neu zu besetzen sind, wir stellen eine inhaltlich kritische Auseinandersetzung mit den Wünschen und Anforderungen unserer Mandanten zuvorderst. Nur wenn ein gemeinsamer und gleichermaßen realistischer Kontext für eine Neubesetzung vereinbart werden kann, können wir glaubhaft für unsere Mandanten im Markt aktiv werden. Mitunter kann es so auch zur Ablehnung eines Projektes kommen. Denn nichts erscheint aus unserer Sicht unprofessioneller, als unrealistische Projektvorgaben mit der realen Vergeudung von Zeit und Kosten zu verbinden.

Eine im Vorfeld höchst ehrliche Einschätzung ist aus unserer Sicht letztlich der Schlüssel zum gemeinsamen Erfolg. Dieser beinhaltet im optimalen Fall nicht nur die Besetzung der vakanten Position. Die im Projekt erlangten Informationen und Daten spiegeln unseren Mandanten auch ein aktuelles Feedback des Marktes über deren Reputation wider, generieren ihm im besten Fall weitere Kandidaten für alternative Positionen und stärken die Wahrnehmung durch Dritte in vielfacher Hinsicht.

Wir erreichen Ziele, aber nur mit Ihnen gemeinsam.